Es-passiert-was-passiert-Treffen am 15.Dezember in FF/M!

Herzliche Einladung zum nächsten „Es-passiert-was-passiert-Treffen“
(kurz: Epwp-Treffen) am

* Samstag, den 15. Dezember 2012
* von 11 bis 18 Uhr im Klapperfeld
* Klapperfeldstr. 5 (Frankfurt am Main)

Was passiert auf dem Epwp-Treffen?
Das Epwp-Treffen in Frankfurt ist zum Zusammenkommen für Menschen, die
Unterstützung suchen, weil sie z.B. keinen Anschluss an eine der
existierenden Gruppen in Berlin, Leipzig oder Hamburg haben. Das Treffen
kann genutzt werden, um InSeL- oder individuelle Lernprojekte zu
bearbeiten. Darüber hinaus wird es auch Erfahrungsberichte von Menschen
aus den bestehenden InSeL-Gruppen geben.

Bei Fragen zu Übernachtungsplätzen, Interesse an der Dauerausstellung
zur Geschichte des ehemaligen Polizeigefängnisses Klapperfeld etc:
ffm ätt onlineInSeL.org

Hier gibt’s noch den Flyer zum Download: http://kurzlink.de/3XYtwYmqM

Nächstes überregionales InSeL-Treffen: 23.-25.November 2012

Liebe InSeL-interessierte Menschen, liebe InSuLaner_innen,

wir möchten euch darauf aufmerksam machen, dass das nächste große, also überrregionale InSeL-Treffen nicht wie geplant vom 12. bis 14. Oktober, sondern erst vom 23. bis 25. NOVEMBER stattfinden wird. Dazu möchten wir euch nach Deetz in Sachsen-Anhalt herzlich einladen.

An diesem Wochenende möchten wir uns schwerpunktmäßig mit dem Umgang mit Konflikten beschäftigen und dennoch (oder gerade deswegen) genügend Zeit haben für gegenseitiges Kennenlernen, entspannte Atmosphäre und weiteren inhaltlichen Austausch zu allem, was das selbstbestimmte Lernen und Leben betrifft und von Interesse sein wird.

Für Anmeldung und Informationen haben wir einen Platz im Wiki eingerichtet (we.riseup.net/insel).
Eure Ideen, Wünsche, Sorgen, Einwände etc. zum Treffen könnt ihr gerne an treffen (ätt) onlineinsel.org schicken!

Beste Grüße,
eure Treffen-Vorbereitungsgruppe

InSeL Veranstaltung:Selbstbestimmte Bildung – Risiken und (willkommene) Nebenwirkungen

*** Mittwoch, 11.Juli 2012, 19Uhr, Bäckerei (Josephstraße 12, Leipzig) ***

Selbstbestimmte Bildung: Risiken und (willkommene) Nebenwirkungen

Abschlussveranstaltung der Veranstaltungsreihe

In sieben Veranstaltungen haben wir ausgelotet, wie sich selbstbestimmtes Lernen im Spannungsfeld von Emanzipation und Selbstoptimierung behauptet. Wir haben Theoretisierungen dieses Feldes diskutiert, uns mit Schlagworten wie Unterwerfung, Subjektivierung, Anpassung aber auch Empowerment, Politisierung, Utopie beschäftigt und die Ambivalenzen im Feld von Bildung und Lernen untersucht. Nicht zuletzt haben wir uns verschiedenste praktische Entwürfe von Lernarrangements angeschaut, die Selbstbestimmung ermöglichen sollen.
Abschließende Klärungen gab es selten, viele Fragen sind offen geblieben. Deshalb wollen wir in unserer Abschlussveranstaltung die vergangenen Veranstaltungen Revue passieren lassen – mit euch, Sekt und Schnittchen. In unserem zu Abschluss der Reihe nun festlichen Salon werden wir die zentralen Fragen des Themas in Erinnerung rufen, Erkenntnisse festhalten und vielleicht den ein oder anderen Ausblick wagen.
Wir freuen uns auf euer zahlreiches in Abendgarderobe gehülltes Erscheinen.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe Lernen, was ich will – Bildung zwischen Selbstoptimierung und Emanzipation der InSeL für Selbstbestimmtes Lernen.

InSeL-Veranstaltung: Selbstorganisierte Bildungseinrichtungen

Mo, 18.Juni 2012, 19Uhr, Zo11e (Zollschuppenstraße 11, Leipzig)

Freiräume III: Selbstorganisierte Bildungseinrichtungen

Meine Bildung selber machen. Lernen jenseits von staatlicher Anerkennung.

Jenseits der staatlichen Institutionen gibt es verschiedene Projekte, in denen sich Menschen in ihrem Lernen gegenseitig unterstützen wollen. Gemeinsam ist den Projekten die Vorstellung, dass Reflexion in sozialen Zusammenhängen stattfi ndet und einen besonderen Rahmen benötigt, der als Schutzraum, als Raum des Austauschs, der kontinuierlichen Refl exion beschrieben wird.

Mit: Vertreter_innen der Heilpraktikschule in Selbstverwaltung Berlin, des Autodidaktischen Instituts Leipzig, des A-Bildungsnetz Hannover und des Lernbereichs Demokratische Bildung der InSeL